Tabata-Kurs des TSV

Am Mittwoch, den 4. Sept. 1919 beginnt um 17.30 Uhr in der Sporthalle ein  neuer Kursus.

Anmeldungen nimmt Silke Türk , Tel. 05551/5668 oder E-Mail s.tuerk@arcor.de Infos unter www.tsv-hammenstedt.de

Ist der Rotenbergbrunnen in Gefahr?

In letzter Zeit kursieren in Hammenstedt Gerücht, dass die Existenz des „Rotenbergbrunnes“ in Gefahr ist. Ursache soll eine Beschwerde eines Hammenstedter Einwohners sein, der sich darüber mokiert, dass jemand das dort auslaufende Brunnenwasser  für eigene Zwecke abzapft hat. Absehen davon, dass dieses , wie ich aus eigenen  Beobachtungen weiß, nur  äußerst selten geschieht, entsteht niemanden hierdurch  ein Nachteil, denn das Wasser würde ja sowieso durch den Abfluss durch die Kanalisation verloren gehen. Es liegt nach meiner Meinung kein sachlicher Grund vor, eine Änderung des gegenwärtigen Zustandes vorzunehemen.

Dieser Brunnen hat, obwohl erst in neuerer Zeit durch Hammenstedter Bürger geschaffen, eine große historische Bedeutung für den Ort und hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für die dort wohnenden Hammenstedter Bürger entwickelt. Bei Anschluss der Hammenstedter Wasserversorgung an das Leitungsnetz der Stadt Northeim wurde die alte aus dem Rotenbergstal kommende Hammenstedt Wasserleitung an dieser Stelle unterbrochen. Diese seit Bau der Wasserleitung im Jahre 1901, schon bevor die Stadt Northeim eine eigene zentrale Wasserversorgung erhielt, bestehen Wasserentnahme aus den Quellen des Rotenbergtals wurde im Jahre 1962 mit  einem Vertrag zwischen der Realgemeinde Hammenstedt und der Politischen Gemeinde Hammenstedt nochmals vertraglich abgesichert. 

Es sollte alles unternommen werden diese Einrichtung zu erhalten, da sie an ein Stück Hammenstedter Geschichte erinnert.

Karl Nolte  

 

Stadt Northeim gibt Ackerfläche im Husumer Tal an die Klosterkammer ab

Die Stadt Northeim beabsichtigt an der sogen. West-Tangente ein Gewerbegebiet zu erschließen. Die hierfür vorgesehene Fläche befindet sich im Eigentum der Klosterkammer. Diese verlangt gemäß ihren Statuten eine entsprechende Ackerfläche von der Stadt Northeim zum Ausgleich. Seit altersher besitzt die Stadt Northeim im Hammenstedter Husumer Tal entsprechende Flächen, von denen nun ein Teil der Klosterkammer zum Tausch angeboten worden ist.  Eine weitere im Eigentum der Stadt Northeim stehenden Tauschfläche befindet sich im Bereich des südlichen Wieters. Wegen der unterschiedlichen Verkehrswerte der einzelnen Flächen muß die Stadt Northeim zusätzlich noch einen finanziellen Ausgleich von 290.000 Euro zahlen.    

Schützen versammeln sich

Der Schützenverein Hammenstedt lädt am 27.7. um 19 Uhr zu einer Versammlung im Schützenhaus ein. Als Besprechungspunkt steht die Durchführung der Holzpartie am 25. Aug. auf der Tagesordnung.

Beachvolleyball für Freizeitsportler / Kirchenjubiläum

Jeweils montags um 19 Uhr organisiert der TSV ein Treffen für Freizeitsp0rtler   auf dem vereinseigenen Beachplatz. Auch Nichtmitglieder können gegen Zahlung eines einmaligen Betrages von 10 € mitmachen.   

Aus Anlass de 10jährigen Bestehens der Michaeliskirche im Rhumetal findet am 16.6. um 11 Uhr ein Jubiläumsgottesdienst unter Mitwirkung des St. Petri Chors Hammenstedt auf dem Pfarrhof in Elvershausen statt. 

So wählte hammenstedt zur Europawahl

Mit einer Wahlbeteiligung 43,14% liegt Hammenstedt innerhalb der in die Stadt Northeim eingegliederten Gemeinden an letzter Stelle.  Dieses Entwicklung ist bereits seit einigen Jahren zu beobachten. Offensichtlich ist das politische Interesse der Hammenstedter Wahlberechtigten nicht besonders ausgeprägt.

Dem allgemeinen Trend folgend mussten die zwei großen Parteien erhebliche Verluste hinnehmen.  CDU minus 10,1 %, SPD minus 15,08%  Diese Werte liegen über den Bundesdurchschnitt von  CDU – 7,4%  und SPD – 12,7%. Bemerkenswert ist, dass die „Grünen“ ihren Stimmenanteil gegenüber der Vorwahl  in Hammenstedt verdoppeln konnten. Mit 20,66 % liegt das Ergebnis leicht über dem Bundesergebnis von 19 %. Die AFD liegt mit einem Stimmenanteil 10,4%  in Hammenstedt über dem Bundesergebnis von 8,1%